Securepoint erreicht 2. Stufe beim „Großen Preis des Mittelstandes“

  • Pressemitteilungen

Der deutsche IT-Sicherheitshersteller Securepoint hat bei der diesjährigen 27. Ausgabe des Wettbewerbs „Großer Preis des Mittelstandes“ die Jurystufe erreicht. Damit hat das Lüneburger Unternehmen alle Chancen, die begehrte Auszeichnung in die Region zu holen. Dazu erklärt Marketing Director Jörg Hohmann:


„Securepoint steht seit mehr als 20 Jahren für kontinuierliches Wachstum, innovative Produkte und Verlässlichkeit für unsere Partner und Beschäftigten. An diesem Anspruch werden wir unsere Lösungen und uns als Arbeitgeber weiterhin messen lassen. Der Wettbewerb ‚Großer Preis des Mittelstandes‘ ist dafür ein sehr guter Indikator. Unser Team besteht mittlerweile aus 180 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Die GmbH ist bis heute inhabergeführt, fest in der Hansestadt Lüneburg verankert und einer der Top10-Steuerzahler der Stadt. Zudem haben wir als eines der wenigen Unternehmen der Region und darüber hinaus in der Corona-Krise zahlreiche neue Beschäftigte eingestellt und ausgebildet.

1997 hat Securepoint mit vier Leuten im Lüneburger Büro- und Geschäftshaus Vierorten als Pionier in Sachen Internetsicherheit begonnen. Das war der Beginn einer Erfolgsgeschichte, die wir seitdem fortschreiben. 2017 wollten wir mit unserem neuen Standort nicht auf die grüne Wiese, sondern in der Hansestadt Lüneburg bleiben – zentrums- und bahnhofsnah, da viele Pendler aus dem Umland und aus Hamburg bei uns arbeiten.

Unsere innovativen Konzepte und Lösungen für IT-Sicherheit bauen wir für den Mittelstand. Securepoint ist selbst ein mittelständisches Unternehmen. Diese gemeinsame Welt und das gegenseitige Verständnis verbinden unsere Kunden und uns. Dass wir nun die Jurystufe beim ‚Großen Preis des Mittelstandes‘ erreicht haben, ist eine tolle Bestätigung unseres Weges. Wir würden uns freuen, wenn unser Unternehmen von der Strahlkraft des Mittelstandswettbewerbes profitiert und sich die Wahrnehmung von Securepoint als relevantes Unternehmen für die – nicht nur heimische Wirtschaft – weiter erhöht. Unser Ziel ist es, die begehrte Auszeichnung das erste Mal in die Region Lüneburg zu holen.“

Von ursprünglich 4.674 nominierten Unternehmen in Deutschland im Jahr 2021 haben es 667 auf die Juryliste des Wettbewerbes „Großer Preis des Mittelstandes“ geschafft. Zwölf Regionaljurys wählen nun die Preisträger und Finalisten aus. Erst bei einer Preisverleihung am 25. September in Düsseldorf werden die Entscheidungen der Jury bekanntgegeben. Die Auszeichnung wird seit 1994 jährlich von der Oskar-Patzelt-Stiftung vergeben und gilt als wichtigster Mittelstandspreis Deutschlands. Seitdem wurden mehr als 20.000 Unternehmen nominiert.



Pressemitteilung downloaden (PDF)



Zurück

Bester Hersteller.
Beste Produkte.