Fast 1.000 Systemhäuser bei virtuellen SecDays

  • Pressemitteilungen

Im Mai hat Securepoint erfolgreich sein hauseigenes Partnerevent „SecDays“ als mehrtägiges Online-Format durchgeführt. An insgesamt sechs digitalen Terminen nahmen knapp 1.000 Systemhäuser und interessierte Reseller teil. Anlässlich der Veranstaltung stellte der Hersteller u.a. erstmalig eine neue Management-Konsole für seine NextGen UTM-Firewalls vor. Auch mit der Keynote eines Verfassungsschützers konnte Securepoint bei seinen Partnern punkten.


„Wir bauen Konzepte für KMU. Wir wollen den Mittelstand abholen und gemeinsam Lösungen entwickeln. Wir wollen Welten zusammenbringen. Vom Produkt, über die Technik bis hin zum Knowhow-Transfer“, richtete sich Sales Director René Hofmann an die Partner des Herstellers.

Die Zielmarke der SecDays hatte Hofmann damit von Beginn an gesetzt. Neben den klassischen Neuigkeiten zu einzelnen Produkten lag das Hauptaugenmerk der Veranstaltung vor allem auf widerstandsfähigen Konzepten und Strategien, die Systemhäuser bei ihren mittelständischen Kunden durch- und umsetzen können. Dass das nur funktioniert, wenn auch die Anwender Teil der Lösung sind, wurde durch einen Vortrag von Jörg Peine-Paulsen vom Niedersächsischen Verfassungsschutz deutlich: „Es gibt keinen technischen Schutz gegen menschliche Schwächen. Unser Gehirn macht in erster Linie Vorhersagen. Vorhersagen auf Basis von Erfahrungen. Und wenn man sich noch nie mit Phishing-Mails und anderen Themen beschäftigt hat, dann hat man diese Erfahrungen nicht.“ Neben funktionierender Technik und Prozessen spiele also, so der Experte weiter, auch immer der einzelne Mensch bei der Widerstandsfähigkeit von Unternehmen eine wichtige Rolle.

Wie diese Widerstandsfähigkeit ganzheitlich aufgebaut werden kann, erfuhren die Teilnehmenden anhand konkreter Projekte und Lösungen aus den Bereichen öffentliche Einrichtungen, KMU und Gesundheitswesen, die zusammen mit dem Hersteller auf den Weg gebracht worden sind. Neben Tipps zur Projektanbahnung wurden so auch zahleiche Service-Ansätze für den Systemhausalltag aufgezeigt. Ein Gedanke zog sich dabei durch die kompletten SecDays hindurch: Widerstandsfähige Strukturen benötigen ganzheitlicher Planung, denn nur so kann IT-Sicherheit bestmöglich konfiguriert werden und funktionieren.

Securepoint zieht laut Pressesprecher Lajos Sperling ein zufriedenes Fazit der virtuellen SecDays: „Seit längerer Zeit finden Besprechungen und Veranstaltungen ausschließlich online statt. Dass wir mit den SecDays fast 1.000 Teilnehmende verzeichnen konnten, ist ein großer Erfolg dieses Formats. Das Feedback der Systemhauspartner auf das Event ist durchweg positiv. Uns bietet sich dadurch eine alternative Plattform zu Präsenzveranstaltungen.“



Pressemitteilung downloaden (PDF)



Zurück

Bester Hersteller.
Beste Produkte.