Securepoint NextGen UTM-Firewall 11.6 ab sofort erhältlich


Nach der exklusiven Test-Phase für Besitzer einer NFR-Lizenz, können jetzt alle das Online-Update auf Ihrer Securepoint NextGen UTM-Firewall aufspielen. Voraussetzung ist lediglich eine aktuell gültige Lizenz.


Der Roll-Out erfolgt sukzessive. Sollte das Online-Update auf einer Firewall noch nicht verfügbar sein, können Sie die aktuelle Version alternativ aus unserem Reseller-Portal laden.



Die Features unserer NextGen UTM-Firewall 11.6

Automatisches Bandbreitenmanagement
Im Netzwerk sind normalerweise alle Protokolle, die unter anderem zur Kommunikation genutzt werden, gleichberechtigt. Bei gewissen Umständen führt diese Tatsache dazu, dass Anwendungen, die auf eine geringere Latenz angewiesen sind (z.B. VoIP-Telefonie), nicht mehr optimal funktionieren. Die Ursache hierfür ist oft eine sehr stark ausgelastete Anbindung zum Netzwerk. Die automatischen QoS-Einstellungen können z. B. die Protokolle dieser Anwendungen priorisieren und somit bei der Datenübertragung bevorzugen.




Neues Webfilter-Interface
Die Konfiguration des Webfilters (Filtern von Webseiten über den HTTP-Proxy) wurde komplett überarbeitet. Der Aufbau ist nun intuitiver, übersichtlicher und enthält sinnvolle Tools (es werden z. B. Hinweise bei Überlagerungen von Regeln angezeigt).




Verschlüsselung und Sicherheitseinstellungen
Securepoint bietet Ihnen in der NextGen UTM-Firewall Version 11.6 die Möglichkeit gezielt die Verschlüsselungsprotokolle und Algorithmen der verwendeten Applikationen nach Ihrem Schutzbedürfnis einzustellen und damit mögliche Angriffsvektoren zu minimieren.




Für den SSH-Dienst, der im Wesentlichen zum Administrieren der Firewall verwendet wird, lassen sich ab sofort sogenannte "gehärtete" Sicherheitseinstellungen festlegen.




Weitere Neuerungen

  • Erweiterung des Cloudbackup durch eine Zeitsteuerung
  • Netmap jetzt auch für Dienstegruppen
  • Dyndns-Abgleich hinter NAT Routern
  • Anzahl der CPU Kerne auf 64 erweitert
  • Verbesserte Zertifikats-Verwaltung
  • Webinterface Performance wurde weiter optimiert und die Usability verbessert